Aktuelles

Aktuelles

Thomas Knapp scheidet als Aufsichtsrat aus

Ein Wikingerschach als kleines Dankeschön

Nach mehr als zwei Jahrzehnten im Ehrenamt als sach- und fachkundiger Aufsichtsrat des Enzkreises legt Thomas Knapp sein Mandat bei der GSI jetzt nieder. Manchmal kritisch, aber immer konstruktiv setzte er sich nicht nur für eine transparente und ordnungsgemäße Buchhaltung ein. Das gesamte Geschäftsmodell und vor allem die betroffenen Menschen der GSI lagen ihm immer am Herzen.

Wir wünschen Herrn Knapp auch weiterhin, privat und geschäftlich, viel Erfolg und alles Gute!

 

Ein Abschied der schwer fällt

Unsere langjährige Kollegin Ruth Keller verabschiedet sich in den Ruhestand.

Seit 2012 arbeitete die gelernte Gymnasiallehrerin erfolgreich als Job Coach in der GSI. Im Bewerbungscoaching zeigte sie den Teilnehmenden ihren „Weg zum Ziel“ und vermittelte sie mit Engagement und Professionalität auf den 1. Arbeitsmarkt.

Stets loyal, zuverlässig und hilfsbereit, aber auch immer bescheiden und zurückhaltend haben wir Ruth Keller in dieser Zeit erlebt. Sie war immer eine tragende Stütze im Maßnahmenbereich der GSI und wir werden sie sehr vermissen.

Für ihren (Un-)ruhestand wünschen wir ihr alles Gute!

 

Der letzte Tag in der GSI

Für Ursula Hildwein geht ein erfülltes Arbeitsleben zu Ende.

Heute kam sie zu ihrem letzten Arbeitstag in die GSI.
Seit März 2009 war sie in der Feindemontage tätig und hat viele Kollegen, darunter alleine vier Geschäftsführer, kommen und gehen sehen. In Ihrer Funktion als gewählte stellvertretende Behindertenbeauftragte setzte sich die im Kollegenkreis überaus beliebte Mitarbeiterin stets für die Belange unserer Menschen mit Handicap ein. Im Rahmen eines gemeinsamen Abteilungsfrühstücks wurden zahlreiche Geschenken übergeben und Dank gesagt.

Wir wünschen Frau Hildwein für den wohlverdienten Ruhestand alles Gute!

GSI Muehlacker Kreistagsfraktionen

Schwarze Null ist möglich

Kreistagsfraktionen besuchen GSI in Mühlacker

Mühlacker (pm)

Ökonomie und Beschäftigungsförderung für behinderte und benachteiligte Menschen sind kein Widerspruch. Beim Besuch aller Kreistagsfraktionen in Mühlackers GSI-Zentrale, waren die Zukunftsstrategien ein wichtiges Thema.

„Die schwarze Null ist möglich“. Wilhelm Eschbach vermittelte den Kreisräten, dass seit letztem November „viele Baustellen“ bei der Gemeinnützigen Service- und Integrationsgesellschaft des Enzkreis abgearbeitet wurden. „Ein zukunftsorientiertes Konzept ist auf den Weg gebracht“, so der GSI-Geschäftsführer.

Für dessen Erfolg wünscht er sich die Unterstützung der Kreisräte von FWV, CDU, Bündnis 90 / Die Grünen, SPD, FDP und AfD. An verschiedenen Terminen besichtigten deren Vertreter das GSI-Stammhaus in Mühlacker. „Wir haben in der Öffentlichkeit ein gutes Image“, so Wilhelm Eschbach. Gemeinsam mit seinem Vertreter und technischen Leiter Martin Knoll, stellte er die Handlungsfelder der GSI vor. In den Bereichen Hauswirtschaft, Garten- und Landschaftspflege sowie Renovierung/Entrümpelung/Umzüge, gibt es eine große Nachfrage. Der Enzkreis, Kommunen, Unternehmen und Privatleute sind Kunden. „Dienstleistungen günstiger, schneller und flexibler als auf dem freien Markt zu erbringen“, das ist die Maxime für die Zusammenarbeit der GSI mit dem Jobcenter und dem Amt für Abfallwirtschaft des Enzkreises.

Besichtigt wurden die Werkstatt- und Kreativräume in Mühlackers GSI-Zentrale. Die Kreisräte aller Fraktionen überzeugte die Fortschritte und die Planungen der GSI. Parteiübergreifend wurde Unterstützung für deren Zielplanungen zugesagt.

GSI Mitarbeiter in Bewegung

GSI Mitarbeiter in Bewegung

Sporttrainerin gibt praktische Tipps für Körpergesundheit

Mühlacker (vh)

Bewegungsmanagement am Arbeitsplatz wird bei der GSI Enzkreis groß geschrieben. Sporttrainerin Ingrid Drechsler gibt den Beschäftigten derzeit wichtige Tipps für eine gesunde Körperhaltung.
und Ausgleichsübungen, auch während der Arbeitszeit.
„Leichte Übungen mit großem Erfolg“. Damit motiviert sie die über 100 Menschen, die bei der GSI in Mühlacker und Eutingen tätig sind. Alle Arbeitsplätze schaut sie sich an. Dehnübungen im Sitzen und Stehen zeigt sie jedem Mitarbeiter. Das entspannt die beanspruchten Knochen, Muskeln und Gelenke. „Und es macht vor allem auch Spaß“, so Ingrid Drechsler.
Für sein Personal und die GSI-Massnahmenteilnehmer ist das Geschäftsführer Wilhelm Eschbach besonders wichtig. Aus finanziellen Gründen können nicht alle Arbeitsplätze ergonomisch optimal eingerichtet werden. Der Arbeitsschutz ist natürlich immer gewährleistet.
Das Übungsprogramm soll anregen etwas für den Körper zu tun. „Wir begrüßen es, wenn die Ausgleichsübungen während der Arbeitszeit am Arbeitsplatz umgesetzt werden“. Zusätzlich gibt es außerdem bei der GSI in Mühlacker wöchentlich ein Gymnastik- und Bewegungsangebot.
Der Erfolg des Bewegungsmanagement wird nach einigen Wochen überprüft. „Wichtig ist, dass unsere Mitarbeiter aktiv mitmachen“, so Wilhelm Eschbach.

Neuer LKW

Scheuermann Stiftung unterstützt den Kauf eines LKW

Mit 7.500 Euro hat die Scheuermann Stiftung Wiernsheim den Kauf eines LKW für die GSI Enzkreis unterstützt.

Am Mittwochvormittag übergab Stiftungsvorstand Karl Röckinger die Fahrzeugschlüssel.
„Es ist wichtig, dass so sozial schwachen Menschen geholfen wird“, so Karl Röckinger. Der als Ersatzbeschaffung in Dienst gestellte Lkw steht diesem Personenkreis für Umzüge und Transporter zur Verfügung.
Laut GSI-Geschäftsführer Wilhelm Eschbach hat das Gebrauchtfahrzeug FIAT Ducato 21.000 Euro gekostet. Wie er sagte, wird der Wagen fast täglich gebraucht. „Menschen mit wenig Geld, können kein professionelles Umzugsunternehmen finanzieren“.
Für die stellv. Leiterin des GSI-Teams für Renovierungen, Entrümpelungen und Umzüge (RENU), Tamara Lachnit, war der Kauf dringend notwendig. Das bisherige Fahrzeug hätte nicht mehr lange durchgehalten.

Ältere Beiträge lesen Sie in unserem Archiv.